Klassensieg für Emin Akata bei den 24 Stunden am Nürburgring

Am vergangenen Wochenende fand am Nürburgring die 40. Ausgabe des 24h-Rennens statt. Dieses ist eine der grössten Motorsportveranstaltungen der Welt. Dieses Jahr gingen insgesamt 169 Autos an den Start und rund 235.000 Zuschauern verfolgten das Rennen entlang der Strecke. Bei diesem Rennen gehen die unterschiedlichsten Fahrzeuge – vom Renault Clio bis zum Mercedes SLS – an den Start. Diese werden dann in Leistungsklassen eingeteilt.
Der Häfler Emin Akata von der Renngemeinschaft Graf-Zeppelin konnte bei diesem Rennen seinen bisher grössten Erfolg einfahren. Mit einem Klassensieg in der mit 13 Startern sehr stark besetzten Klasse SP10 GT4. Er teilte sich den BMW M3 GT4 von Bonk Motorsport aus Münster mit seinen VLN-Kollegen Silvester Wolf und Mario Merten. Verstärkt wurde das Trio mit Damien Flack aus Australien. Die Fahrdauer für die einzelnen Fahrer liegt hierbei bei rund 1,5 Stunden. Nach dieser Zeit folgt ein Tankstopp an der Box und die Fahrer wechseln.
Die Basis des Erfolges konnte bereits im Qualifying gelegt werden. Hier konnte man gleich mit einer Pole Position in der Klasse aufwarten.
Das Rennen hielt jedoch nach 2 Rennstunden einen Dämpfer bereit. Aufgrund eines technischen Problems verlor das Team 10 min. und fiel auf Rang 12 in der Klasse zurück. Es begann eine Aufholjagd, die die ganze Nacht dauern sollte. Morgens gegen 7.00 Uhr begann es dann auch noch für rund 1,5 Stunden zu regnen. Auch in dieser Zeit konnte das Team weiter aufholen. Gegen 9.00 Uhr war man wieder auf Platz 1. Jetzt musste dieser für die nächsten 7 Rennstunden verteidigt werden. Gegen 14.00 Uhr stieg Emin Akata dann nochmals ins Auto. Seine Aufgabe bestand darin, den Vorsprung bis zum Ende des Rennens zu sichern und den Klassensieg nach Hause zu fahren. Mit seiner Routine beim inzwischen 5. Start beim 24h-Rennen, ist ihm das auch bestens gelungen. Am Ende stand neben dem Klassensieg auch noch der hervorragende 23. Platz im Gesamtklassement und damit waren sie auch das beste GT4 Fahrzeug.
Das nächste Langstreckenrennen für den Häfler findet am 23.6.2012 am Nürburgring statt.

Bericht: Emin Akata, Fotos: Stephan Diekmann

 

Ortsclub mit Messestand auf der Klassikwelt Bodensee

In diesem Jahr präsentierten wir uns in einer neuen Halle. Die A6, gleichzeitig Fahrerlager für die auf dem Messerundkurs fahrenden aktiven Oldtimer,  war unsere neue Heimat. Wie in den vergangenen Jahren war der Stand belegt vom „Engländer Stammtisch“um Harald Birnbaum und der Renngemeinschaft Graf Zeppelin mit Bernd Schulze. Wir haben uns über viele Besucher gefreut, und über die wie immer hervorragende Betreuung des Standes durch die Mitglieder des „Engländer Stammtischs“. Die Lage des Messestands in der Fahrerlagerhalle war räumlch gesehen schön, an der Fensterfront dadurch sehr hell. Der Lärmpegel und die dadurch entstehenden Abgase durch das Warmfahren der Oldtimermotoren waren jedoch unzumutbar, besonders für das Standpersonal. Deshalb muss hier mit Roland Bosch von der Messeleitung wegen eines anderen Standorts im nächsten Jahr gesprochen werden.

 

Eröffnung der Saison 2012

Wir sind soweit vollständig umgezogen, die Karts sind am neuen Platz, das Clubheim Bistro ist fertig und jetzt gehen wir an die Karts ran, und vorraussichtlich werden wir das erste offizielle Training am 26.Mai 2012 in Memmingen beginnen.Falls jemand Lust hat uns zu unterstützen, kann man sich gerne melden, dann können wir mit dem Kartfahren schneller beginnen!

Gruß Enzo