1. SMC: Überwältigendes Zuschauerinteresse auf der Motorradwelt 2019

1. SMC: Überwältigendes Zuschauerinteresse auf der Motorradwelt 2019

Das Fahrerfeld, zusammengestellt vom 1.SMC in Kooperation mit der Zeitschrift MO, bot auch dieses Jahr wieder Motorsport vom Feinsten. Angefangen von den Kids zu den Youngstern bis zur Klasse Cup und Prestige wurde das Publikum durch spektakuläre Drifts, Sprünge und Überholmanöver in ihren Bann gezogen. Unter anderen freute sich der 1.SMC über die kurzfristige Zusage von Philipp Öttl, Moto 2 WM-Fahrer, welcher diese Gelegenheit nochmal zu ausgiebigen Trainings und natürlich zum gemütlichen Beisammensein, vor der schon sehr „getakteten“ WM Saison nutzen konnte. Die Messe war natürlich auch sehr glücklich über einen weiteren, hochkarätigen Interviewpartner und nutze dies auch entsprechend auf der Aktionsbühne im Foyer. Als weitere Abwechslung bei den Interviews konnte der 1.SMC die Gruppe Kids gemeinsam mit Philipp auf der Aktionsbühne platzieren wo sie kurzfristig Autogrammkarten von Philipp unter den Zuschauern verteilten. Eine rundum gelungene Aktion wie von allen Beteiligten bekräftigt wurde. Am Samstagabend wurde der 1.SMC samt der meisten Fahrer von Bärbel wie jedes Jahr mit einem wunderbaren 3-Gänge Menü verköstigt. Einstimmig war wieder ein riesen Lob der 120 Genießer an Bärbel und ihr Team zu vernehmen, und es wurde noch bis zum frühen Morgen im Fahrerlager gefeiert. Die Planung für die Motorradwelt 2020 ist ebenfalls schon im Gange, und der 1.SMC ist auch dafür von der Messe schon fest eingeplant. Für das absolut gelungene Event möchte sich der 1.SMC bei allen Fahrern, Unterstützern und Helfern herzlich bedanken. Ohne die Mithilfe Aller wäre dieses Event sonst nicht zu stemmen gewesen. [envira-gallery id="6535"]

31.01.2019

Bei Bentley und Jaguar unter die Haube geschaut

Motorsport-Begeisterte des ADAC-Ortsclub Friedrichshafen sind dieser Tage unter der Führung ihres Präsidenten Christian Kubon nach Birmingham geflogen, um dort die Autoproduktion von Bentley und Jaguar zu inspizieren. Solche Informationen holt sich der ADAC-Ortsclub jedes Jahr bei anderen namhaften Herstellern. Im vergangenen Jahr war man bei Ferrari, Maserati und Lamborghini in Italien, wo mehr der Motor im Vordergrund steht, diesmal bei den Autolegenden im Vereinigten Königreich, wo die handwerkliche Produktion hohen Stellenwert hat und sie ein  Konstrastprogramm von feinster Handarbeit (mit Innenausstattungen vom Feinsten) sowie modernste Produktion erlebten. Bentley gehört seit 1998 zu Volkswagen-Gruppe. Dort besichtigte man das 100 Kilometer von Birmingham liegende Stammwerk in Crewe.    sig  /  Foto: PR