1. SMC: Überwältigendes Zuschauerinteresse auf der Motorradwelt 2019

1. SMC: Überwältigendes Zuschauerinteresse auf der Motorradwelt 2019

Das Fahrerfeld, zusammengestellt vom 1.SMC in Kooperation mit der Zeitschrift MO, bot auch dieses Jahr wieder Motorsport vom Feinsten. Angefangen von den Kids zu den Youngstern bis zur Klasse Cup und Prestige wurde das Publikum durch spektakuläre Drifts, Sprünge und Überholmanöver in ihren Bann gezogen. Unter anderen freute sich der 1.SMC über die kurzfristige Zusage von Philipp Öttl, Moto 2 WM-Fahrer, welcher diese Gelegenheit nochmal zu ausgiebigen Trainings und natürlich zum gemütlichen Beisammensein, vor der schon sehr „getakteten“ WM Saison nutzen konnte. Die Messe war natürlich auch sehr glücklich über einen weiteren, hochkarätigen Interviewpartner und nutze dies auch entsprechend auf der Aktionsbühne im Foyer. Als weitere Abwechslung bei den Interviews konnte der 1.SMC die Gruppe Kids gemeinsam mit Philipp auf der Aktionsbühne platzieren wo sie kurzfristig Autogrammkarten von Philipp unter den Zuschauern verteilten. Eine rundum gelungene Aktion wie von allen Beteiligten bekräftigt wurde. Am Samstagabend wurde der 1.SMC samt der meisten Fahrer von Bärbel wie jedes Jahr mit einem wunderbaren 3-Gänge Menü verköstigt. Einstimmig war wieder ein riesen Lob der 120 Genießer an Bärbel und ihr Team zu vernehmen, und es wurde noch bis zum frühen Morgen im Fahrerlager gefeiert. Die Planung für die Motorradwelt 2020 ist ebenfalls schon im Gange, und der 1.SMC ist auch dafür von der Messe schon fest eingeplant. Für das absolut gelungene Event möchte sich der 1.SMC bei allen Fahrern, Unterstützern und Helfern herzlich bedanken. Ohne die Mithilfe Aller wäre dieses Event sonst nicht zu stemmen gewesen. [envira-gallery id="6535"]

31.01.2019

Winterrallye Seegefrörne

Der Ortsclub betreut den Durchgangsposten am Zeppelinmuseum

Die vom „Oldtimerland Bodensee“ um Hilmar Wörnle organisierte Winterrallye „Seegefrörne“ machte am Samstag 28.2.2015 wieder wie jedes Jahr Halt in Friedrichshafen. Am Zeppelinmuseum mussten die 50 teilnehmenden Teams eine „nichtmotorsportliche“ Aufgabe lösen. In einer vorgegebener Zeit musste ein kleiner Parcours abgefahren werden, und dabei ein Tennisball von einer Pylone aufgenommen und nach Abfahren des Parcours wieder abgelegt werden, ohne dass der Ball den Boden berührte. Das Wetter machte mit. Bei Sonnenschein fanden sich zahlreiche Zuschauer ein, um die wintertauglichen Oldtimer zu bestaunen. Von hier aus gings für die Teilnehmer mit der Fähre nach Romanshorn, und dann über Bischofszell in der Schweiz nach Bregenz. Am Sonntag führte die Strecke über Meckenbeuren nach Meersburg, mit der Fähre nach Staad, Kreuzlingen und schliesslich zum Ziel nach Reichenau. Ein Team vom Ortsclub nahm auch teil. Gebhard Zeller mit Beifahrer Bernd Schulze auf einem Austin Healey Le Mans.

Text und Fotos: Herbert Schneider