Jugendtraining mit Philipp ֖ttl

Jugendtraining mit Philipp ֖ttl

Zusammen mit Kevin Tschümperlin, drittplatzierter der Schweizer Supermoto Meisterschaft und Fabian Waggershauser, unserem Jugendwart und Driftkönig in den Messehallen, gab es vorab die Einweisung für ca. 20 Kids und Jugendliche, welche schon darauf brannten, die Theorie in die Praxis umzusetzen. Vorab an dieser Stelle ein Kompliment von Philipp, was ich wörtlich wiedergeben möchte: „Ich muss feststellen, die Kids haben im Gegensatz zum letzten Jahr extrem Meter gemacht“, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit Begeisterung waren alle am Start, und werden mit Sicherheit von den professionellen Tipps der Instruktoren auch in dieser Rennsaison zehren. Philipp, der nächste Saison in der Moto 2 Weltmeisterschaft im „Red Bull KTM Tech3 Team“ an den Start geht hatte sich schon für den Freitagabend angekündigt und konnte beim Präse des 1.SMC eine Ferienwohnung wie schon im Jahr davor beziehen. Absolut toll für den 1. SMC mit welchem Enthusiasmus Philipp für unsere Jugend zur Verfügung steht, da er direkt aus Spanien, Valencia und Barcelona, wo er Moto 2 Tests absolvierte, zum Jugendtraining an den Bodensee gekommen ist. Natürlich wurde am Samstag beim Präse die gelungene Veranstaltung bei „Kässpätzle“ und interessanten Gesprächen bis in die Nacht zelebriert. Für Philipp ein Termin der ihm wieder „…super viel Spass gemacht hat …“ Der 1.SMC Bodensee, als gröߟte Gruppe mit dem ADAC Ortsclub Friedrichshafen e.V. verbunden, ist mächtig stolz darauf, Mitglieder wie Philipp in seinen Reihen haben zu dürfen. Vielleicht dürfen wir Philipp ebenfalls an der Motorradwelt Bodensee vom 25.01. – 27.01. begrüߟen. Wir haben beim „Kässpätzle Essen“ hart dran gearbeitet. Lassen wir uns Überraschen. [envira-gallery id="6517"]

17.01.2019

Siegerehrung beim Jahresabschluss der Renngemeinschaft Graf Zeppelin im ADAC-Ortsclub

Siegerehrung beim Jahresabschluss der Renngemeinschaft Graf Zeppelin im ADAC-Ortsclub

Ein Jahr vor dem 50. Jubiläum der Renngemeinschaft verteilte Vorsitzender Emin Akata viel Lob an die erfolgreichen Motorsportler und die vielen ehrenamtlichen Helfer, Eltern und Sponsoren, ohne die Rennen, Trainings oder Oldtimer-Rallyes nicht derart erfolgreich veranstaltet werden könnten. Besonders erfreulich: Die Jugendgruppe konnte in der zu Ende gegangenen Saison nicht nur in der Halle trainieren, in Zusammenarbeit mit dem AMC Memmingen konnte erneut deren Rundkurs für acht Trainingseinheiten gebucht und so theoretische und praktische Trainings absolviert werden. Helge Hinz forderte mit geschickt konstruierten Pylonenkursen die Fahrer heraus, Lastwechsel entsprechend abzufangen, rechtzeitig den Einlenkpunkt zu wählen und den richtigen Bremspunkt zu finden. Auf eine tolle Rennsaison kann man auch deshalb blicken, weil durch gezielte Werbung acht bis zehn Kinder mit Unterstützung von kostenlosem Hallentraining für den Kartsport gewonnen werden konnten. Aktuell betreiben 16 Kinder und Jugendliche den Kartsport in der Renngemeinschaft. Die Konsequenz: Es mussten weitere Karts angeschafft werden. Zwei Jugendliche werden im kommenden Jahr etwas Motorsportluft schnuppern dürfen und ins Rennsportgeschehen eingreifen.

Viele Aktionen

Komplett besetzt war die vom Club ausgerichtete Bodensee Oldtimer-Rallye, die im nächsten Jahr zum 20. Mal ab Friedrichshafen an den Start rollt. Für sie gab es von den Piloten viel Lob. Gewonnen haben die 19. Rallye die Schwieberdinger Ulrich und Daniela Jäger in einem Porsche 911 Carrera. Erneut hatte man einen Stand auf der Messe "Motorworld Classics Bodensee", auf der diesmal Porsche bewundert werden konnten. In den Berichten der einzelnen Gruppen der Renngemeinschaft wurde deren reges Clubleben deutlich. So waren die "Hartgesottenen" der Motorradgruppe Markdorf schon im Januar und Februar. Bis zum Herbst gab es zahlreiche Ausfahrten mit Treffen anderer Biker. Der "1. Supermoto-Club Bodensee" konzentrierte zu Beginn des Jahres seine gesamte Clubarbeit dem Erfolg der Messe "Motorradwelt Bodensee". Was sich im Erfolg auszahlte. Das Ostertraining fand im norditalienischen Castellotto di Branduzzo statt. Lange Wochenenden verbrachten die Teilnehmer in Frankreich und Italien. Nach Pomposa an der Adria fuhren sie ins Sommerlager. Vorsitzender Emin Akata berichtete von den wiederbelebten Fahrsicherheitstrainings auf der Anlage in Steißlingen, die nächstes Jahr fortgeführt werden sollen und lobte die hohe Qualität der Fahrerinnen und Fahrer, deren erfolgreichste mit Pokalen ausgezeichnet wurden. [envira-gallery id="6464"]

16.12.2018

Jubiläum: 20. Bodensee Oldtimer Rallye am 6. & 7. Juli 2019

Jubiläum: 20. Bodensee Oldtimer Rallye am 6. & 7. Juli 2019

Der ADAC-Ortsclub Friedrichshafen e.V. veranstaltet am Samstag, den 06. und Sonntag, den 07. Juli 2019 die 20. Bodensee Oldtimer Rallye. Eine Zuverlässigkeitsfahrt mit Gleichmäßigkeitswertungen für historische Fahrzeuge. Auf einer Gesamtstrecke von ca. 250 km werden 5-6 Wertungsprüfungen an 2 Tagen durchgeführt. Die Fahrstrecke mit den Prüfungen führt über schöne, idyllische Landstraßen im Hinterland des Bodensees. Die Veranstaltung ist in das Sportregister des ADAC Württemberg eingetragen, zählt zur ADAC-HISTORIC-TROPHY 2019 und zum seeclassics Historic-Bodensee-Pokal 2019. Parallel zur Zuverlässigkeitsfahrt findet auch eine „Touristische Ausfahrt“ auf derselben Strecke ohne Wertungsprüfungen und Klasseneinteilung statt. Diese ist besonders für neue Freunde des Oldtimersports geeignet. Wir möchten an dieser Stelle explizit auf unseren Frühbucherrabatt hinweisen: Bei Nennung mit Eingang bis zum 16.01.2019 beträgt das Nenngeld nur €270,-. Darin ist enthalten:

  • Programm der Veranstaltung und sämtliche Fahrtunterlagen (Bordbuch usw.)
  • Schulung im Bordbuchlesen für Anfänger und Interessierte (Freitag Abend)
  • Frühstück am Samstag beim Start
  • Mittagessen am Samstag
  • Festlicher Abend am Samstag im Graf Zeppelin Haus Friedrichshafen mit Buffet
  • Frühstück am Sonntag beim Start
  • Mittagessen am Sonntag im Messe-Restaurant
Alle nötigen Unterlagen und Formulare finden Sie hier unter folgenden Links zum Download.
Download Ausschreibung Download Nennformular Download Sprecherinfo Nennung und Sprecherinfo bitte an: Axel Schneider Werinherstr. 28 D - 81541 München oder per E-Mail an rallye@adac-friedrichshafen.de WICHTIG: Nennungen per Fax können nicht entgegengenommen werden. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis. Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an rallye@adac-friedrichshafen.de. Wir werden uns bemühen Ihnen schmellstmöglich in allen Belangen weiterhelfen zu können. Es wäre uns eine Ehre und große Freude, unsere 20. Bodensee Oldtimer Rallye mit Ihnen begehen zu dürfen und wir freuen uns bereits jetzt in der grauen Jahreszeit auf ein sportliches und sonniges Wochenende am Bodensee mit Ihnen und Ihren wunderschönen klassischen Automobilen. Ihr ADAC Ortsclub Friedrichshafen e.V. und die Renngemeinschaft Graf Zeppelin P.S.: Fotos der letztjährigen Veranstaltung finden sie hier.

17.11.2018

8. Bodensee-Oldtimer-Rallye

Am Wochenende ging im Hafen wieder die beliebte Bodensee-Oldtimer-Rallye über die Bühne. Es war bereits die achte Auflage. Edle Automobile mit klangvollen Namen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz waren wieder  am Start. Viel Lob gab es für die Veranstaltergemeinschaft.
Porsche-Fahrer Jürgen Illig, 20 Jahre Sportchef des ADAC Württemberg in Stuttgart, lobte die ausgefeilte Streckenführung, für die dieses Mal Wolfgang Karcher, Gebhard Zeller und Raimund Raimund Keller verantwortlich zeichneten. Am ersten Tag ging es nach Oberschwaben und am Sonntag noch ins Allgäu. Lob für die Organisation gab es für das Veranstaltungsteam mit den beiden ADAC-Ortsclubs aus Friedrichshafen und Meckenbeuren, Auto & Boot / Renngemeinschaft Graf Zeppelin und Scuderia Humpis mit Christian Kubon und Dieter Friesewinkel an der Spitze. Die Fahrtleitung hatte Gebhard Zeller inne. Auf einer Gesamtlänge von rund 300 Kilometern mussten acht Wertungsprüfungen an zwei Tagen absolviert werden. Auch das Wetter spielte mit, darüber waren insbesondere die Cabrio-Piloten sehr zufrieden.
Wolfgang Karcher freute sich über die rege Teilnahme seines „Engländer Stammtisches“, das ist eine Gruppierung des Häfler ADAC-Ortsclubs mit englischen Sportautos. Ein Blickfang war auch der Buick B 24 aus dem Jahre 1914. Mit ihm kam Werner Hahnen aus Sulzberg in Vorarlberg an den Bodensee. Das Edelgefährt war einst im Besitz der Habsburger in Wien um Kaiser Karl. Viele Oldtimer-Freunde am Zeppelin-Museum und an der Messe bestaunten die automobilistischen Raritäten. Mit drei Generationen waren gleich die treuen Rallye-Besucher Ibele aus Wilhelmsdorf vertreten. Sie pilotierten einen historischen Rolls-Royce und einen Ford Roadster aus dem Ende der 20er-Jahre.
Bevor der ehemalige Berg-Europa-Meister Heinz Linnig am Sonntagmorgen die 53 Teams wieder auf die Piste schickte, war noch ein festlicher Abend auf der Messe angesagt. In fröhlicher Runde und mit musikalischer Untermalung durch die Band „Schwaben-Power“ konnte die Oldtimer-Freunde bei einem gepflegten Essen ihre alten Beziehungen pflegen. Im nächsten Jahr geht es wieder weiter, allerdings bereits im Mai. Die 9. Bodensee-Oldtimer-Rallye wird dann im Rahmen der neuen Häfler Messe „Klassikwelt Bodensee – Oldtimer und Youngtimer zu Lande, zu Wasser und in der Luft“ stattfinden. Termin ist vom 22. bis 25. Mai.
Hauchdünn ging es in diesem Jahr im Gesamtklassement zu: Die Vorjahressieger Jürgen und Suse Morell wurden knapp geschlagen.
Die Ergebnisse:
Gesamtklassement: 1. Team Jürgen Meggle, Dietmannsried, Volvo P 1800 S, 2. Team Jürgen Morell, Neckarsulm, Lancia Fulvia 1,6 HF, 3. Team Hans Düngfelder, Stuttgart, BMW 2002.
Youngtimer: 1. Team Jürgen Morell, Neckarsulm, Lancia Fulvia 1,6 HV, 2. Team Gunter Nägele, Reutlingen, MGB Roadster, 3. Team Ida Jäger, Fürth, Renault Alpine A 110. Youngtimer 1: 1. Team Tino Kirschner, Wasserburg, Fiat X 1/9.
Historic A: 1. Team Hans-Peter Müller, Renault 4 CV, 2. Team Armin Labor, Markdorf, MG-A, 3. Team Jochen Engelen, Überlingen, Austin Healey MK 1.
Historic B: 1. Team Jürgen Meggle, Dietmannsried, Volvo P 1800 S, 2. Team Ralf Oskar Zimmermann, Böblingen, Porsche 911, 3. Team Jürgen Breuer, Ellgau, Renault Dauphine.
Classic: 1. Team Charly Grimm, Dillhaus-Saland (Schweiz), GMC Pick Up, 2. Team Rainer Ott, Überlngen, Alfa Romeo GC 17505.
Klassische Fahrzeuge: 1. Team Hans Düngfelder, Stuttgart, BMW 2002, 2. Team Gerald Lerch, Feldkirch (Vorarlberg),  Mercedes-Benz 250 Coupé, 3. Team Gerhard König, Salach, Leyland MG B GT.
Eine Fachjury (Ernst Haller, Berthold Porath von der Messe Friedrichshafen und die Häfler Journalisten Helmar Grupp und Helmut Krissler) wählten darüber hinaus die vier schönsten und attraktivsten Automobile und zeichneten sie mit Pokalen aus: 1. Eugen Klotz, Bad Zwischenahn,  Austin Healey MK III, Baujahr 1965,  2. Ida Jäger, Fürth, Renault Alpine A 110, Baujahr 1977, 3. Werner Hahnen, Sulzberg (Vorarlberg), Buick B 24, Baujahr 1914 und 4. Dr. Reinhard Kersting, Bad Tölz, Daimler-Benz 280 SL/8, Baujahr 1970.
Für die weiteste Anreise wurden Frank Thomas (Austin Healey MK III) aus Löyermoor-Ovelgönne und das Team Rolf Meinke aus Berlin mit ihrem Trabant 601 Cabrio geehrt.
Text und Fotos: Helmut Krissler