Siegerehrung beim Jahresabschluss der Renngemeinschaft Graf Zeppelin im ADAC-Ortsclub

Siegerehrung beim Jahresabschluss der Renngemeinschaft Graf Zeppelin im ADAC-Ortsclub

Ein Jahr vor dem 50. Jubiläum der Renngemeinschaft verteilte Vorsitzender Emin Akata viel Lob an die erfolgreichen Motorsportler und die vielen ehrenamtlichen Helfer, Eltern und Sponsoren, ohne die Rennen, Trainings oder Oldtimer-Rallyes nicht derart erfolgreich veranstaltet werden könnten. Besonders erfreulich: Die Jugendgruppe konnte in der zu Ende gegangenen Saison nicht nur in der Halle trainieren, in Zusammenarbeit mit dem AMC Memmingen konnte erneut deren Rundkurs für acht Trainingseinheiten gebucht und so theoretische und praktische Trainings absolviert werden. Helge Hinz forderte mit geschickt konstruierten Pylonenkursen die Fahrer heraus, Lastwechsel entsprechend abzufangen, rechtzeitig den Einlenkpunkt zu wählen und den richtigen Bremspunkt zu finden. Auf eine tolle Rennsaison kann man auch deshalb blicken, weil durch gezielte Werbung acht bis zehn Kinder mit Unterstützung von kostenlosem Hallentraining für den Kartsport gewonnen werden konnten. Aktuell betreiben 16 Kinder und Jugendliche den Kartsport in der Renngemeinschaft. Die Konsequenz: Es mussten weitere Karts angeschafft werden. Zwei Jugendliche werden im kommenden Jahr etwas Motorsportluft schnuppern dürfen und ins Rennsportgeschehen eingreifen.

Viele Aktionen

Komplett besetzt war die vom Club ausgerichtete Bodensee Oldtimer-Rallye, die im nächsten Jahr zum 20. Mal ab Friedrichshafen an den Start rollt. Für sie gab es von den Piloten viel Lob. Gewonnen haben die 19. Rallye die Schwieberdinger Ulrich und Daniela Jäger in einem Porsche 911 Carrera. Erneut hatte man einen Stand auf der Messe "Motorworld Classics Bodensee", auf der diesmal Porsche bewundert werden konnten. In den Berichten der einzelnen Gruppen der Renngemeinschaft wurde deren reges Clubleben deutlich. So waren die "Hartgesottenen" der Motorradgruppe Markdorf schon im Januar und Februar. Bis zum Herbst gab es zahlreiche Ausfahrten mit Treffen anderer Biker. Der "1. Supermoto-Club Bodensee" konzentrierte zu Beginn des Jahres seine gesamte Clubarbeit dem Erfolg der Messe "Motorradwelt Bodensee". Was sich im Erfolg auszahlte. Das Ostertraining fand im norditalienischen Castellotto di Branduzzo statt. Lange Wochenenden verbrachten die Teilnehmer in Frankreich und Italien. Nach Pomposa an der Adria fuhren sie ins Sommerlager. Vorsitzender Emin Akata berichtete von den wiederbelebten Fahrsicherheitstrainings auf der Anlage in Steißlingen, die nächstes Jahr fortgeführt werden sollen und lobte die hohe Qualität der Fahrerinnen und Fahrer, deren erfolgreichste mit Pokalen ausgezeichnet wurden. [envira-gallery id="6464"]

16.12.2018

Jubiläum: 20. Bodensee Oldtimer Rallye am 6. & 7. Juli 2019

Jubiläum: 20. Bodensee Oldtimer Rallye am 6. & 7. Juli 2019

Der ADAC-Ortsclub Friedrichshafen e.V. veranstaltet am Samstag, den 06. und Sonntag, den 07. Juli 2019 die 20. Bodensee Oldtimer Rallye. Eine Zuverlässigkeitsfahrt mit Gleichmäßigkeitswertungen für historische Fahrzeuge. Auf einer Gesamtstrecke von ca. 250 km werden 5-6 Wertungsprüfungen an 2 Tagen durchgeführt. Die Fahrstrecke mit den Prüfungen führt über schöne, idyllische Landstraßen im Hinterland des Bodensees. Die Veranstaltung ist in das Sportregister des ADAC Württemberg eingetragen, zählt zur ADAC-HISTORIC-TROPHY 2019 und zum seeclassics Historic-Bodensee-Pokal 2019. Parallel zur Zuverlässigkeitsfahrt findet auch eine „Touristische Ausfahrt“ auf derselben Strecke ohne Wertungsprüfungen und Klasseneinteilung statt. Diese ist besonders für neue Freunde des Oldtimersports geeignet. Wir möchten an dieser Stelle explizit auf unseren Frühbucherrabatt hinweisen: Bei Nennung mit Eingang bis zum 16.01.2019 beträgt das Nenngeld nur €270,-. Darin ist enthalten:

  • Programm der Veranstaltung und sämtliche Fahrtunterlagen (Bordbuch usw.)
  • Schulung im Bordbuchlesen für Anfänger und Interessierte (Freitag Abend)
  • Frühstück am Samstag beim Start
  • Mittagessen am Samstag
  • Festlicher Abend am Samstag im Graf Zeppelin Haus Friedrichshafen mit Buffet
  • Frühstück am Sonntag beim Start
  • Mittagessen am Sonntag im Messe-Restaurant
Alle nötigen Unterlagen und Formulare finden Sie hier unter folgenden Links zum Download.
Download Ausschreibung Download Nennformular Download Sprecherinfo Nennung und Sprecherinfo bitte an: Axel Schneider Werinherstr. 28 D - 81541 München oder per E-Mail an rallye@adac-friedrichshafen.de WICHTIG: Nennungen per Fax können nicht entgegengenommen werden. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis. Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an rallye@adac-friedrichshafen.de. Wir werden uns bemühen Ihnen schmellstmöglich in allen Belangen weiterhelfen zu können. Es wäre uns eine Ehre und große Freude, unsere 20. Bodensee Oldtimer Rallye mit Ihnen begehen zu dürfen und wir freuen uns bereits jetzt in der grauen Jahreszeit auf ein sportliches und sonniges Wochenende am Bodensee mit Ihnen und Ihren wunderschönen klassischen Automobilen. Ihr ADAC Ortsclub Friedrichshafen e.V. und die Renngemeinschaft Graf Zeppelin P.S.: Fotos der letztjährigen Veranstaltung finden sie hier.

17.11.2018

Schwieberdinger Duo gewinnt die 19. Bodensee Oldtimer Rallye

Schwieberdinger Duo gewinnt die 19. Bodensee Oldtimer Rallye

Zahlreiche Schaulustige und Oldtimer-Freunde hatten sich am Samstagnachmittag in der vom ADAC-Ortsclub Friedrichshafen gemeinsam mit der „Renngemeinschaft Graf Zeppelin“ ausgerichteten Rallye vor dem Zeppelin Museum eingefunden, um die Fahrzeuge zu besichtigen, die zuvor und am Sonntag unterwegs im Bodensee-Hinterland auf insgesamt 250 Kilometern für Aufsehen gesorgt haben. Von den Lokalmatadoren kamen Armin Labor aus Markdorf mit Nikolai Kröger aus Oberteuringen in einem MG-A Baujahr 1968 auf Platz Vier, vor den Markdorfern Hans-Bernd Kilian und Klaus Kohler in einem Triumph Spitfire 1500 Baujahr 1961. Sechste wurden Hansgerd und Gisela Löllgen aus Grefrath in einem VW Käfer Cabrio 1303 Baujahr 1978 und Hermann Rittler mit Walter Markus aus Baienfurt in einem BMW E30 Baujahr 1968. Unter den 70 teilnehmenden Fahrzeugen gewann das Team „seeclassics“ die Mannschaftswertung vor dem „Engländer Stammtisch“. Den Pokal für die Sonderwertung für die weiteste Anreise nahmen Jürgen und Michael Meyerer aus Selm mit nach Hause. Sie waren in einem Porsche 911 Carrera Baujahr 1988 an den Start gerollt. Mit dem ältesten Fahrzeug, einem Lagonda LG 45 Baujahr 1936, waren Hans R. und Noemi Noelle Blatter aus Wilchingen angereist, um diesen speziellen Pokal zu gewinnen. Die Sonderwertung Damen gewannen Marie-Theres und Christina Steidele aus Neufahrn in einem Mercedes-Benz 219 Baujahr 1958. Im Gesamtergebnis Touristik lagen nach den beiden Tagen Ralf und Gudrun Gerhard aus Saarbrücken in einem Porsche 911 Baujahr 1995 vorne, gefolgt von Christoph und Nadine Heil aus Schwangau in einem BMW Z3 Coupe Baujahr 1968 und Dieter und Angela Riedmiller aus Illmensee in einem Volvo PV 55. Bei der Siegerehrung am Sonntag Mittag im Messesrestaurant bedankte sich der Vorsitzende des ADAC Ortsclubs Friedrichshafen e.V. Emin Akata bei den Teilnehmern, dem Wettfahrtleiter Tobias Stett und den vielen Helfern für ihren Einsatz bei dieser Veranstaltung. Er freue sich schon auf viele Teilnehmer bei der nächstjährigen 20. Bodensee-Oldtimer-„Jubiläums“-Rallye. Text: Sigi Großkopf, Fotos: Herbert Schneider [envira-gallery id="6099"]

03.07.2018

Satzung

Satzung vom 25.03.2011
ADAC-Ortsclub Friedrichshafen e.V. im ADAC

§1   Name, Sitz und Geschäftsjahr

I.    Der am 28. Januar 1966 in Friedrichshafen gegründete Club führt den Namen „ADAC – Ortsclub Friedrichshafen e.V. im ADAC“. Er hat seinen   Sitz in Friedrichshafen und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Tettnang eingetragen.
II.    Er bildet als Ortsclub des ADAC eine Vereinigung von wenigstens 50 ADAC-Mitgliedern.
III.    Sein Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 Zweck und Ziele

I.    Zweck des Clubs ist die Wahrnehmung und Förderung der Interessen des Kraftfahrzeugwesens, des Motorsports und des Tourismus. Er betätigt sich im Rahmen der Satzung des ADAC-Gesamtclubs sowie des ADAC Württemberg und wahrt die Richtlinien des ADAC-Verwaltungsrates und die Belange der gesamten ADAC-Organisation.

II.    Der Club erfüllt seine Aufgabe u.a. durch sportliche, touristische und gesellige Veranstaltungen. Bei der Ausübung des Sports, bei der Durchführung von Clubveranstaltungen fördert der Club durch geeignete Maßnahmen den kameradschaftlichen und fairen Umgang der Clubmitglieder untereinander und mit außenstehenden Veranstaltungsteilnehmern. Der Club trifft geeignete Maßnahmen, um die allgemeine Sicherheit der Sport- und Veranstaltungsteilnehmer zu fördern. Der Club betätigt sich aktiv auf dem Gebiet des Jungendsports und der Verkehrserziehung von Kinder und Jugendlichen.
III.    Der Club und seine Mitglieder sollen sich an Maßnahmen und Veranstaltungen des ADAC Württemberg und des ADAC-Gesamtclubs zur Förderung dieser Ziele beteiligen.

§3  Mitgliedschaft

I.    Jede an den Zwecken und Zielen des Clubs interessierte Person kann Mitglied werden. Ordentliche Mitglieder des Ortsclubs können nur Volljährige sein. Sie sollen zugleich Mitglieder des ADAC sein.

II.    Kinder und (minderjährige) Jugendliche können Jugendmitglied sein. Sie sind außerordentliches Mitglied des Ortsclubs und haben die Rechte und Pflichten gemäß dieser Satzung und den Beschlüssen der Mitgliederversammlung.
III.    Zu Ehrenmitgliedern kann der Club ADAC-Mitglieder ernennen, die sich besondere Verdienste um den Ortsclub erworben haben. Ehrenmitglieder besitzen die gleichen Rechte wie ordentliche Mitglieder.

§4  Aufnahme

I.    Die Aufnahme in den Ortsclub muss bei diesem besonders beantragt werden. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme.
II.    Im Falle der Ablehnung brauchen die Gründe der Ablehnung nicht bekanntgegeben werden. Gegen die Ablehnung kann innerhalb von 2 Wochen schriftlich Berufung beim Vorstand eingelegt werden. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung endgültig. Wird nicht oder nicht rechtzeitig Einspruch eingelegt, so ist die Ablehnung rechtsverbindlich.

§5  Beiträge

I.    Der Club erhebt zur Bestreitung seiner Auslagen von seinen Mitgliedern angemessene Beiträge und evtl. Aufnahmegebühren, deren Höhe und Zahlungsweise die Mitgliederversammlung festlegt. Die Zahlung erfolgt im Voraus.

§6  Beendigung der Mitgliedschaft

I.    Die Beendigung der Mitgliedschaft bei dem Ortsclub kann nur für den Schluss des Geschäftsjahres unter Einhaltung einer vierteljährlichen Kündigungsfrist schriftlich erfolgen.
II.    Ein Mitglied kann vom Clubvorstand aus der Mitgliederliste des Clubs gestrichen werden, wenn
a)    das Mitglied trotz Mahnung den fälligen Beitrag nicht bezahlt,
b)    die Streichung im Interesse des Ortsclubs notwendig erscheint,
c)    die Streichung als Mitglied im Interesse des ADAC-Gesamtclubs oder des ADAC Württemberg notwendig erscheint.
III.    Die Streichung nach Absatz II c darf nur nach vorherigem Einvernehmen mit dem Vorstand des ADAC Württemberg ausgesprochen werden.
IV.    Gegen die Streichung kann innerhalb von 2 Wochen schriftlich Einspruch beim Vorstand eingelegt werden. Über den Einspruch entscheidet die nächste ordentliche Mitgliederversammlung. Bis zur Entscheidung der Mitgliederversammlung ruhen alle Rechte aus der Mitgliedschaft. Wird nicht oder nicht rechtzeitig Einspruch eingelegt, so ist die Streichung rechtswirksam.

§7  Organe

Die Organe des Clubs sind:

a)    die Mitgliederversammlung
b)    der Vorstand

§8  Mitgliederversammlung

I.    Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Ortsclubs. Sie muss jährlich vor der Mitgliederversammlung des ADAC Württemberg stattfinden und wird durch den Vorstand des Ortsclubs einberufen. Alle Mitglieder sind schriftlich, per Fax, per Email oder durch die Presse (Schwäbische Zeitung) mindestens 3 Wochen vor der Mitgliederversammlung des Ortsclubs unter Bekanntgabe der Tagesordnung einzuladen.
II.    Der Vorstand des ADAC Württemberg ist unter Vorlage einer Tagesordnung mindestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung zu verständigen.

III.    Die Tagesordnung muss mindestens folgende Punkte enthalten:
a)    Bericht des Vorstandes
b)    Bericht der Rechnungsprüfer
c)    Festlegung der Stimmliste
d)    Entlastung des Vorstandes
e)    Wahlen
f)    Voranschlag für das Geschäftsjahr
g)    Anträge mit Inhaltsangabe
h)    Verschiedenes.
IV.    Im Rahmen der Jahres-Mitgliederversammlung gemäß Abs. I wählen nur die ADAC-Mitglieder die Delegierten des Ortsclubs für die Mitgliederversammlung des ADAC Württemberg. Diese müssen Mitglied des ADAC Württemberg sein.

§ 9  Durchführung der Mitgliederversammlung

I.    In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende ordentliche Mitglied eine Stimme. Stimmübertragung ist unzulässig. Jugendmitglieder (§ 3 II.) sind teilnahme- und redeberechtigt, jedoch ohne Antrags-, Stimm- und (aktives und passives) Wahlrecht.
II.    Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Stimmberechtigen beschlussfähig. Es entscheidet regelmäßig einfache Stimmenmehrheit. Unter einfacher Mehrheit ist eine Mehrheit zu verstehen, die eine Stimme mehr beträgt als die Hälfte der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen werden wie nicht abgegebene Stimmen behandelt, ebenso abgegebene ungültige Stimmen und – bei Abstimmung mit Stimmzetteln – unbeschriftete Stimmzettel. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen ist erforderlich bei Beschlüssen über:
a)    Satzungsänderungen
b)    die Zulässigkeit von Dringlichkeitsanträgen
c)    Anträge auf Abberufung des Vorstandes oder eines Vorstandsmitgliedes
d)    Auflösung des Clubs.
III.    Die Wahlen erfolgen in geheimer Abstimmung. Die Mitgliederversammlung kann mit einfacher Mehrheit beschließen, eine Wahl durch Handzeichen durchzuführen.

IV.    Über Anträge kann mit Zustimmung der Mehrheit der Stimmberechtigten auch durch Handzeichen entschieden werden.

V.    Anträge für die Mitgliederversammlung des Clubs können von jedem Mitglied gestellt werden. Sie müssen mindestens 8 Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden eingereicht sein. Dringlichkeitsanträge sind zulässig, soweit sie nicht auf Abberufung von Vorstandsmitgliedern oder Satzungsänderungen gerichtet sind.

VI.    Über die Verhandlungen und Beschlüsse jeder Mitgliederversammlung ist Niederschrift zu führen, aus der mindestens die gefassten Beschlüsse hervorgehen müssen. Die Niederschrift muss von zwei Vorstandsmitgliedern unterzeichnet werden. Dem Vorstand des ADAC Württemberg ist die Niederschrift innerhalb von 14 Tagen zu übersenden.
VII.    Den Mitgliedern des ADAC-Präsidiums und den Mitgliedern des Vorstandes des ADAC Württemberg steht das Recht zu, an allen Veranstaltungen und Sitzungen des Ortsclubs mit Rederecht, jedoch ohne Stimmrecht teilzunehmen.

§ 10  Außerordentliche Mitgliederversammlung

I.    Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand einzuberufen:

a)    auf Anordnung des Präsidiums des ADAC oder des Vorstandes des ADAC Württemberg,
b)    auf Antrag von mindestens einem Drittel der Mitglieder des Clubs.

§11  Der Vorstand

I.    Vorstand im Sinne des §26 BGB sind:
1.    der/die Vorsitzende
2.    der/die stellvertretende Vorsitzende
3.    der/die Schatzmeister/in
4.    der/die Schriftführer/in
5.    der/die Sportleiter/in
die einzelnen Abteilungen des ADAC-Ortsclubs haben einen Vertreter bei Vorstandssitzungen.

II.    Je zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Club gemeinsam. Die Vorstandsmitglieder zu 2. bis 5. sind jedoch im Innenverhältnis dem Club gegenüber verpflichtet, diesen gemeinsam nur bei Verhinderung des Vorsitzenden zu vertreten.
III.    Die Sitzungen des Vorstandes werden vom Vorsitzenden einberufen und geleitet. Über die Beschlüsse des Vorstandes ist ein Protokoll zu führen, das vom Vorsitzenden zu unterzeichnen ist. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder anwesend sind. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.
IV.    Der Vorstand vertritt den Club in allen Angelegenheiten nach den Beschlüssen und Weisungen der Mitgliederversammlung unter Einhaltung der Satzung und im Rahmen der Richtlinien des ADAC.
V.    Die Mitglieder des Vorstandes werden in der Mitgliederversammlung gewählt. Die Amtsdauer beträgt 2 Jahre gerechnet von ordentlicher Mitgliederversammlung zu ordentlicher Mitgliederversammlung.
VI.    Die Zusammenlegung von Vorstandsämtern ist  mit Ausnahme der Ämter des Vorsitzenden und des Schatzmeisters zulässig.

VII.    Sämtliche Ämter sind Ehrenämter. Die Inhaber der Ämter haben Anspruch auf Ersatz der im Interesse des Ortsclubs gemachten Auslagen. Die Höhe bestimmt der Vorstand. Wenn Angestellte des ADAC Württemberg oder des Ortsclubs Mitglieder des Ortsclubs sind, so ruht während der Dauer der Gehaltsbezüge Sitz-, Stimm- sowie aktives und passives Wahlrecht.
VII.    Der Schriftverkehr mit dem ADAC-Präsidium und der ADAC-Zentrale muss ausschließlich über den ADAC Württemberg geführt werden.

§12  Rechnungsprüfer

I.    Zur Prüfung des Finanzgebarens werden zwei Rechnungsprüfer gewählt. Die Rechnungsprüfer werden durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Sie dürfen kein Amt im Vorstand bekleiden. Sie haben mindestens einmal im Jahr vor der Mitgliederversammlung Buchführung und Kasse zu prüfen und der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten.

§13  Satzungsänderungen

I.    Der Ortsclub nimmt auf Verlangen des Vorstandes des ADAC Württemberg in seine Satzung die vom Verwaltungsrat zur Wahrung der Einheitlichkeit im ADAC festgelegten Mindesterfordernisse für die Satzungen der Ortsclubs in ihrer gültigen Fassung.

II.    Anträge auf Satzungsänderungen können nicht als Dringlichkeitsanträge gestellt werden. Sie werden vom Vorstand geprüft und der Mitgliederversammlung vorgelegt. Diese entscheidet mit Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen. Ein so gefasster Beschluss wird wirksam, wenn er vom zuständigen Vorstand des ADAC Württemberg sowie vom Präsidium des ADAC genehmigt ist.

§14  Auflösung

I.    Die Auflösung des Ortsclubs kann nur in einer eigens zu diesem Zwecke einberufenen Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen erfolgen.
II.    Im Falle der Auflösung ernennt die Mitgliederversammlung die Liquidatoren.

§15  Vermögensverwendung

Bei der Auflösung oder Aufhebung des Ortsclubs oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das verbleibende Vermögen an die gemeinnützige ADAC Luftrettung GmbH, die Stiftung Sport des ADAC und die Stiftung Gelber Engel des ADAC zu gleichen Teilen.

§16  Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Rechte und Pflichten als Ortsclub-Mitglied ist Friedrichshafen.

Friedrichshafen, den  25.3.2011

ADAC-Ortsclub
Friedrichshafen e.V. im ADAC