1. SMC: Überwältigendes Zuschauerinteresse auf der Motorradwelt 2019

1. SMC: Überwältigendes Zuschauerinteresse auf der Motorradwelt 2019

Das Fahrerfeld, zusammengestellt vom 1.SMC in Kooperation mit der Zeitschrift MO, bot auch dieses Jahr wieder Motorsport vom Feinsten. Angefangen von den Kids zu den Youngstern bis zur Klasse Cup und Prestige wurde das Publikum durch spektakuläre Drifts, Sprünge und Überholmanöver in ihren Bann gezogen. Unter anderen freute sich der 1.SMC über die kurzfristige Zusage von Philipp Öttl, Moto 2 WM-Fahrer, welcher diese Gelegenheit nochmal zu ausgiebigen Trainings und natürlich zum gemütlichen Beisammensein, vor der schon sehr „getakteten“ WM Saison nutzen konnte. Die Messe war natürlich auch sehr glücklich über einen weiteren, hochkarätigen Interviewpartner und nutze dies auch entsprechend auf der Aktionsbühne im Foyer. Als weitere Abwechslung bei den Interviews konnte der 1.SMC die Gruppe Kids gemeinsam mit Philipp auf der Aktionsbühne platzieren wo sie kurzfristig Autogrammkarten von Philipp unter den Zuschauern verteilten. Eine rundum gelungene Aktion wie von allen Beteiligten bekräftigt wurde. Am Samstagabend wurde der 1.SMC samt der meisten Fahrer von Bärbel wie jedes Jahr mit einem wunderbaren 3-Gänge Menü verköstigt. Einstimmig war wieder ein riesen Lob der 120 Genießer an Bärbel und ihr Team zu vernehmen, und es wurde noch bis zum frühen Morgen im Fahrerlager gefeiert. Die Planung für die Motorradwelt 2020 ist ebenfalls schon im Gange, und der 1.SMC ist auch dafür von der Messe schon fest eingeplant. Für das absolut gelungene Event möchte sich der 1.SMC bei allen Fahrern, Unterstützern und Helfern herzlich bedanken. Ohne die Mithilfe Aller wäre dieses Event sonst nicht zu stemmen gewesen. [envira-gallery id="6535"]

31.01.2019

JAHRESABSCHLUSSFEIER 2008

Beschwingt ist es beim Jahresabschluss des ADAC-Ortsclubs und der Renngemeinschaft Graf Zeppelin (RGZ) zugegangen. Mehr als 200 Mitglieder, darunter viele Jugendliche und Kinder, sind dazu ins Graf-Zeppelin-Haus gekommen. Unter ihnen auch zahlreiche Ehrengäste und Sponsoren, angeführt von Graf von Waldburg zu Wolfegg und Waldsee.

ADAC-Präsident Christian Kubon sprach von einem besonders erfolgreichen Jahr in der Vereinsgeschichte. DTM-Champion und Audi-Werkspilot Timo Scheider, auch ADAC-Motorsportler des Jahres 2008, konnte nicht anwesend sein, er weilte auf der Motor-Show in Essen. Supermoto-Weltmeister Bernd Hiemer hatte dringende KTM-Termine in Monaco. Beide Top-Sportler grüßten die Festgesellschaft mit Filmbeiträgen auf der Großbildleinwand. Lang war die prominente Liste der Gratulanten, unter ihnen Matthias Lenz von der ZF Friedrichshafen, Siegfried Bruckner von Daimler, Flughafenchef Hans Weiss, Unternehmer Heinz Linnig, Ex-MTU-Chef Dr. Rolf A. Hanssen, der ehrenamtliche OB-Stellvertreter Erich Habisreuther, Roland Bosch von der Messe Friedrichshafen, die ADAC-Granden Graf von Waldburg zu Wolfegg und Waldsee, Thomas Kassner, Willi Schmid aus Stuttgart, Jasmin, Karin und Peter Rubatto,  Elfriede Roth, Heribert Schek und Ehrenmitglied Gebhard Zeller.

Mit einer Bilder-Show und der druckfrisch erschienenen Clubzeitung dokumentierte Schriftführer Herbert Schneider das Vereinsgeschehen. Auch in diesem Jahr konnte die Renngemeinschaft Graf Zeppelin besonders große Erfolge einfahren (wir haben darüber schon mehrfach berichtet). Christian Kubon lobte besonders die hervorragende Jugendarbeit des Teams um Jugendleiter „Enzo“ Franco. Sorgen bereitet dem ADAC die ungewisse Zukunft der Kartbahn am Flughafen, die für die Nachwuchsarbeit und Verkehrssicherheitsschulung eine besonders große Bedeutung habe. Christian Kubon („Die Jugend ist unsere Zukunft!“) bat die Mitglieder und Gäste um Mitwirkung bei der Suche nach einem neuen Sportgelände. Viel Lob für den Nachwuchs und anregende Kritik zur Kartpflege und Sauberkeit überbrachte der Nikolaus an die rund 60 Mitglieder zählende Jugendgruppe Graf Zeppelin. Neben vielen Eltern hatten sich hier besonders „Enzo“ Franco und sein Team, Heinz Vöhringer, Herbert Schneider und Barbara Ludescher, „die gute Seele“ der Jugendgruppe, verdient gemacht.

Auch Thomas Kassner, Vorstandsmitglied des ADAC Württemberg, würdigte die ausgezeichnete Arbeit der Häfler. Stellvertretend zeichnete er Christian Kubon für seinen großen Verdienste mit einer Ehrenurkunde und -Nadel aus. Für die Häfler Motorsportlegende eine weitere Auszeichnung, hatte er doch schon die höchsten Ehren des deutschen Motorsports, zuletzt in Essen auf der Motor-Show, erfahren. Bei den Siegerehrungen mit Sportleiter Dieter Veser betonte Matthias Lenz vom Hauptsponsor ZF Friedrichshafen die Verbundenheit mit dem Motorsport. Die ZF fühle sich auch in der gegenwärtigen Krise gut aufgestellt und gewappnet und werde ihr Engagment für den Motorsport fortsetzen. ZF Sachs Race Engineering hatte während der erfolgreichen DTM-Saison für den Audi A4 die Kupplungen beigesteuert. Auch die Mercedes C-Klasse war mit dem ZF-Produkt ausgestattet. Die Ehrenpokale für Timo Scheider und Bernd Hiemer aus den Händen von Matthias Lenz und Willi Schmid nahmen Jasmin und Peter Rubatto sowie die Eltern von Bernd Hiemer und Bruder Daniel entgegen. Anschaulich schilderten sie die Erfolge ihrer Schützlinge, wobei das große soziale Engagement von Timo Scheider und Jasmin Rubatto beim „Race-4-Kids“ auf der Häfler Kartbahn mit vielen Promis besondere Beachtung fand.
Die weiteste Anreise hatte übrigens Josef „Jos“ Moser, sechster Platz bei der Seitenwagen-Weltmeisterschaft, aus Alpbach in Tirol gerne auf sich genommen. Im nächsten Jahr zum 40-jährigen Bestehen der Renngemeinchaft Graf Zeppelin, werden die Häfler Sportfreunde die Brauerei von „Jos“ Moser besuchen. Und pünktlich um Mitternacht wurde noch der 41. Geburtstag von Tommy Kunert gefeiert. Mit dem achten Europameistertitel und der neunten deutschen Meisterschaft war der Gespannfahrer besonders erfolgreich und konnte sein Wiegenfest gebührend feiern.