Sieg bei der 20. Bodensee Oldtimer Rallye geht nach Uhldingen-Mühlhofen

Sieg bei der 20. Bodensee Oldtimer Rallye geht nach Uhldingen-Mühlhofen

Einige der Teilnehmer sind von Anfang an dabei, viele seit vielen Jahren. Die 20. Bodensee Oldtimer Rallye am Wochenende vermittelte den Eindruck einer großen harmonischen Familie, in der man sich nicht nur kennt, sondern auch schätzt. So war Gründungsvorsitzender und jahrzehntelanger Chef des ADAC-Ortsclub Friedrichshafen, Christian Kubon, ergriffen, als am Samstagnachmittag die Besatzungen durch den Martinstunnel vor das Zeppelin Museum rollten und er hinter den Steuern viele alte Motorsport-„Haudegen“ erkannte. Unfallfrei, kein Crash, keine technischen Defekte und schnelle Ergebnisermittlung meldeten die Organisatoren des ADAC-Ortsclubs mit der Renngemeinschaft Graf Zeppelin, als erst bei der Präsentation der Fahrzeuge am Samstagnachmittag vor dem Zeppelin Museum Regen und Sturm einsetzten und die vielen Interessierten fluchtartig den Platz verließen. Zuvor auf der Strecke und am Sonntagvormittag schien wieder die Sonne und dem zweiten Rallye-Tag stand nichts im Wege. Der Rest der 250 Kilometer samt Wertungsprüfungen konnte in Angriff genommen werden. Dank des neuen Caterers, der Firma Klink, zeigten sich die Teilnehmer von der kulinarischen Verköstigung am Frühstücks-Büffet im Foyer-West der Messe vor der Abfahrt ebenso begeistert wie der Festakt am Samstagabend im Graf-Zeppelin-Haus keine Wünsche offen ließ. Text: Siegfried Großkopf Bilder: Herbert Schneider

Ergebnisse als PDF

Bitte jeweils auf den Link klicken.
Sportlich Gesamt Sportlich Klassenwertung Touristen Gesamt Sonderwertungen Mannschaftswertung WP1 WP2 WP3 WP4 WP5 Zwischenwertung nach 3 von 5 Wertungsprüfungen

Bilder Samstag

[envira-gallery id="7034"]

Bilder Sonntag

[envira-gallery id="6950"]

11.07.2019

Klassikwelt 2010

Chromblitzende, wunderschöne Oldtimer beherrschen auch in diesem Jahr unseren Gemeinschaftsstand mit dem Engländer Stammtisch. An derselben Stelle wie im Jahr zuvor in Halle B2 wurde der Stand am Mittwoch Nachmittag und Abend aufgebaut. Unter der Regie von Harald Birnbaum für den Engländer Stammtisch, und Herbert Schneider für den Teil des Ortscubs und der Renngemeinschaft, war es wieder schön zu sehen, wie etwas entstehen kann, wenn fachkundige und fleissige Hände anpacken. Und dies ist beim Engländer Stammtisch besonders ausgeprägt der Fall. Mit genausoviel Enthusiasmus wie beim restaurieren ihrer alten „Engländer“ waren die Mitglieder dieser Gruppe zahlreich und hilfsbereit zur Stelle. Auch die Betreuung des Stands während der Messe ist hervorragend organisiert. Es sind während der ganzen Zeit mindestens drei Personen vor Ort, welche die Gäste bewirten und fachkundig Auskunft über den Club und die Fahrzeuge geben. Dann kann die Messe also beginnen, wir sind bestens vorbereitet. Wir vermissen allerdings unser langjähriges Clubmitglied, unseren Helmut Krissler, der uns in den Jahren zuvor immer mit seinen hervorragenden Pressetexten versorgt hat. Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, ihn bald wieder bei uns begrüssen zu dürfen.