Jugendtraining mit Philipp ֖ttl

Jugendtraining mit Philipp ֖ttl

Zusammen mit Kevin Tschümperlin, drittplatzierter der Schweizer Supermoto Meisterschaft und Fabian Waggershauser, unserem Jugendwart und Driftkönig in den Messehallen, gab es vorab die Einweisung für ca. 20 Kids und Jugendliche, welche schon darauf brannten, die Theorie in die Praxis umzusetzen. Vorab an dieser Stelle ein Kompliment von Philipp, was ich wörtlich wiedergeben möchte: „Ich muss feststellen, die Kids haben im Gegensatz zum letzten Jahr extrem Meter gemacht“, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit Begeisterung waren alle am Start, und werden mit Sicherheit von den professionellen Tipps der Instruktoren auch in dieser Rennsaison zehren. Philipp, der nächste Saison in der Moto 2 Weltmeisterschaft im „Red Bull KTM Tech3 Team“ an den Start geht hatte sich schon für den Freitagabend angekündigt und konnte beim Präse des 1.SMC eine Ferienwohnung wie schon im Jahr davor beziehen. Absolut toll für den 1. SMC mit welchem Enthusiasmus Philipp für unsere Jugend zur Verfügung steht, da er direkt aus Spanien, Valencia und Barcelona, wo er Moto 2 Tests absolvierte, zum Jugendtraining an den Bodensee gekommen ist. Natürlich wurde am Samstag beim Präse die gelungene Veranstaltung bei „Kässpätzle“ und interessanten Gesprächen bis in die Nacht zelebriert. Für Philipp ein Termin der ihm wieder „…super viel Spass gemacht hat …“ Der 1.SMC Bodensee, als gröߟte Gruppe mit dem ADAC Ortsclub Friedrichshafen e.V. verbunden, ist mächtig stolz darauf, Mitglieder wie Philipp in seinen Reihen haben zu dürfen. Vielleicht dürfen wir Philipp ebenfalls an der Motorradwelt Bodensee vom 25.01. – 27.01. begrüߟen. Wir haben beim „Kässpätzle Essen“ hart dran gearbeitet. Lassen wir uns Überraschen. [envira-gallery id="6517"]

17.01.2019

Siegerehrung beim Jahresabschluss der Renngemeinschaft Graf Zeppelin im ADAC-Ortsclub

Siegerehrung beim Jahresabschluss der Renngemeinschaft Graf Zeppelin im ADAC-Ortsclub

Ein Jahr vor dem 50. Jubiläum der Renngemeinschaft verteilte Vorsitzender Emin Akata viel Lob an die erfolgreichen Motorsportler und die vielen ehrenamtlichen Helfer, Eltern und Sponsoren, ohne die Rennen, Trainings oder Oldtimer-Rallyes nicht derart erfolgreich veranstaltet werden könnten. Besonders erfreulich: Die Jugendgruppe konnte in der zu Ende gegangenen Saison nicht nur in der Halle trainieren, in Zusammenarbeit mit dem AMC Memmingen konnte erneut deren Rundkurs für acht Trainingseinheiten gebucht und so theoretische und praktische Trainings absolviert werden. Helge Hinz forderte mit geschickt konstruierten Pylonenkursen die Fahrer heraus, Lastwechsel entsprechend abzufangen, rechtzeitig den Einlenkpunkt zu wählen und den richtigen Bremspunkt zu finden. Auf eine tolle Rennsaison kann man auch deshalb blicken, weil durch gezielte Werbung acht bis zehn Kinder mit Unterstützung von kostenlosem Hallentraining für den Kartsport gewonnen werden konnten. Aktuell betreiben 16 Kinder und Jugendliche den Kartsport in der Renngemeinschaft. Die Konsequenz: Es mussten weitere Karts angeschafft werden. Zwei Jugendliche werden im kommenden Jahr etwas Motorsportluft schnuppern dürfen und ins Rennsportgeschehen eingreifen.

Viele Aktionen

Komplett besetzt war die vom Club ausgerichtete Bodensee Oldtimer-Rallye, die im nächsten Jahr zum 20. Mal ab Friedrichshafen an den Start rollt. Für sie gab es von den Piloten viel Lob. Gewonnen haben die 19. Rallye die Schwieberdinger Ulrich und Daniela Jäger in einem Porsche 911 Carrera. Erneut hatte man einen Stand auf der Messe "Motorworld Classics Bodensee", auf der diesmal Porsche bewundert werden konnten. In den Berichten der einzelnen Gruppen der Renngemeinschaft wurde deren reges Clubleben deutlich. So waren die "Hartgesottenen" der Motorradgruppe Markdorf schon im Januar und Februar. Bis zum Herbst gab es zahlreiche Ausfahrten mit Treffen anderer Biker. Der "1. Supermoto-Club Bodensee" konzentrierte zu Beginn des Jahres seine gesamte Clubarbeit dem Erfolg der Messe "Motorradwelt Bodensee". Was sich im Erfolg auszahlte. Das Ostertraining fand im norditalienischen Castellotto di Branduzzo statt. Lange Wochenenden verbrachten die Teilnehmer in Frankreich und Italien. Nach Pomposa an der Adria fuhren sie ins Sommerlager. Vorsitzender Emin Akata berichtete von den wiederbelebten Fahrsicherheitstrainings auf der Anlage in Steißlingen, die nächstes Jahr fortgeführt werden sollen und lobte die hohe Qualität der Fahrerinnen und Fahrer, deren erfolgreichste mit Pokalen ausgezeichnet wurden. [envira-gallery id="6464"]

16.12.2018

Jubiläum: 20. Bodensee Oldtimer Rallye am 6. & 7. Juli 2019

Jubiläum: 20. Bodensee Oldtimer Rallye am 6. & 7. Juli 2019

Der ADAC-Ortsclub Friedrichshafen e.V. veranstaltet am Samstag, den 06. und Sonntag, den 07. Juli 2019 die 20. Bodensee Oldtimer Rallye. Eine Zuverlässigkeitsfahrt mit Gleichmäßigkeitswertungen für historische Fahrzeuge. Auf einer Gesamtstrecke von ca. 250 km werden 5-6 Wertungsprüfungen an 2 Tagen durchgeführt. Die Fahrstrecke mit den Prüfungen führt über schöne, idyllische Landstraßen im Hinterland des Bodensees. Die Veranstaltung ist in das Sportregister des ADAC Württemberg eingetragen, zählt zur ADAC-HISTORIC-TROPHY 2019 und zum seeclassics Historic-Bodensee-Pokal 2019. Parallel zur Zuverlässigkeitsfahrt findet auch eine „Touristische Ausfahrt“ auf derselben Strecke ohne Wertungsprüfungen und Klasseneinteilung statt. Diese ist besonders für neue Freunde des Oldtimersports geeignet. Wir möchten an dieser Stelle explizit auf unseren Frühbucherrabatt hinweisen: Bei Nennung mit Eingang bis zum 16.01.2019 beträgt das Nenngeld nur €270,-. Darin ist enthalten:

  • Programm der Veranstaltung und sämtliche Fahrtunterlagen (Bordbuch usw.)
  • Schulung im Bordbuchlesen für Anfänger und Interessierte (Freitag Abend)
  • Frühstück am Samstag beim Start
  • Mittagessen am Samstag
  • Festlicher Abend am Samstag im Graf Zeppelin Haus Friedrichshafen mit Buffet
  • Frühstück am Sonntag beim Start
  • Mittagessen am Sonntag im Messe-Restaurant
Alle nötigen Unterlagen und Formulare finden Sie hier unter folgenden Links zum Download.
Download Ausschreibung Download Nennformular Download Sprecherinfo Nennung und Sprecherinfo bitte an: Axel Schneider Werinherstr. 28 D - 81541 München oder per E-Mail an rallye@adac-friedrichshafen.de WICHTIG: Nennungen per Fax können nicht entgegengenommen werden. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis. Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an rallye@adac-friedrichshafen.de. Wir werden uns bemühen Ihnen schmellstmöglich in allen Belangen weiterhelfen zu können. Es wäre uns eine Ehre und große Freude, unsere 20. Bodensee Oldtimer Rallye mit Ihnen begehen zu dürfen und wir freuen uns bereits jetzt in der grauen Jahreszeit auf ein sportliches und sonniges Wochenende am Bodensee mit Ihnen und Ihren wunderschönen klassischen Automobilen. Ihr ADAC Ortsclub Friedrichshafen e.V. und die Renngemeinschaft Graf Zeppelin P.S.: Fotos der letztjährigen Veranstaltung finden sie hier.

17.11.2018

Jahresabschlussfeier im Graz-Zeppelin-Haus

Glanzvolle Jahresabschlussfeier mit Siegerehrung der Renngemeinschaft Graf Zeppelin und der Jugendgruppe

Sebastian Vettel war  nicht da.  Ansonsten aber dessen spektakulärer Saisonabschluss von Sao Paulo auch im Alfred-Colsman-Saal spürbar, als der ADAC-Ortsclub Friedrichshafen mit seiner „Renngemeinschaft Graf Zeppelin“ am Freitagabend im Beisein von Europa- und Deutschen Meistern ihre Schnellsten der zurückliegenden Saison mit Pokalen schmückte. „33 Fahrer und Fahrerinnen auf zwei, drei und vier Rädern haben unsere Renngemeinschaft wieder in vielen Ländern dieser Erde hervorragend vertreten“, lobte Präsident Christian Kubon vor viel Prominenz seine Piloten. Unter ihnen Herbert Schek, bei 24 Sechstagefahrten und 15 Mal an der Rallye Paris-Dakar dabei, elf Mal Deutscher Geländemeister auf zwei Rädern – und demnächst 80 Jahre alt werdend! Übrigens: Nächstes Jahr will er es noch einmal wissen, und es dann eventuell auslaufen lassen…
Clubmeister 2012 (Auto/Kart) wurde Sandro Bickel (Sportscar Challenge  vor Timo Scheider (DTM), Emin Akata (VLN Tourenwagen Langstrecke), Lukas Ehrle (Kart), Leonie Stiem (Rallye), Gebhard Zeller (Oldtimer-Veranstaltungen), Hartmut Kleiner (Oldtimer-Beifahrer), Karl-Albert Rittler, Hans-Bernd Kilian, Helmut Brugger, Imanuel Schramm, Hermann Rittler und Lydia Neuendorf (alle Oldtimer).
Auf dem Motorrad siegte Marc-Reiner Schmidt (Supermoto & Cross) vor  Nicolai Hug (Supermoto Youngster), Kevin Würtele (Supermoto), Tommy Kunert (Europa- und Deutscher Meister Bahnsport), Andreas Zwisler (Supermoto), Imanuel Schramm (Bahnsport & Enduro), Janina Würtele (Supermoto), Claudio Berchter (Enduro & Cross),  Bernd Kreuzer (Superbike Classic), Jannik Hintz (Supermoto), Mario Schäffler (Supermoto), Corina Günthör und Lydia Neuendorf (beide Bahnsport Beifahrerin), Thomas Geiger (Langstrecke Prospeed), Heribert Schek (Enduro), Sven Zwisler (Supermoto) und Bernd Hiemer (IDM Supermoto).
Die vorbildliche Jugendarbeit im Kartbereich durchlebt schwere Zeiten. Die Bahn am Flughafen ist der Gewerbebauung zum Opfer gefallen und eine Alternative ist weit und breit nicht auszumachen (wir berichteten). Jugendleiter Enzo Franco hatte in diesem Jahr zehn Anfragen auf Neuaufnahmen, konnte jedoch aufgrund der Situation niemanden aufnehmen. Im Gegenteil, er verzeichnete rapide Abgänge, nachdem es vielen Eltern nicht möglich ist, zum Training ihre Kinder bis nach Memmingen oder Bopfingen zu schicken. Mit Hilfe der ZF hofft er, auf einem deren Parkplätze immerhin die Kleinsten in den Sport schnuppern lassen zu können. Dorthin auszuweichen ist allerdings ebenso nur eine Notlösung wie ein Gelände in Unteruhldingen.
Präsident Christian Kubon appellierte eindringlich an Stadt und Gemeinderat, bei der Suche nach einem Gelände im Bereich von Flughafen und Messe zu helfen! Für beide Einrichtungen wäre eine benachbarte Kartbahn zudem eine sinnvolle Bereicherung. Bei Messen wie Klassikwelt, Motorradwelt oder AERO könnte sie ebenso mitgenutzt werden wie als Jugendverkehrsschule oder für Fahrschulen. Dass die Kartbahn für viele Firmenangehörige und als touristisches Angebot in der Vergangenheit eine Attraktion war, beweist die Nachfrage. „Wir sind weiter dran, mein Herz schlägt für die Jugend“, appellierte Kubon an die Verantwortlichen, nicht wegen eines angesiedelten Frosches ein ganzes Gelände auszuschließen. Er dankte Jugendleiter Enzo Franco und seinen Helfern nicht nur für deren aufopferungsvolle Arbeit mit den Kindern, sondern auch für ihren Einsatz bei  Bau des neuen Vereinsheims beim Flughafen.
Eine „Sonderehrung“ gab es für Mitglied Herbert (Heribert) Schek aus Wangen für dessen „einmalige Karriere“. Noch mit bald 80 Jahren ist Schek bei allen Klassik-Fahrten auf zwei Rädern dabei. Nächstes Jahr will er noch einmal aufsitzen, „dann wird wahrscheinlich Schluss sein“, kündigte er an, als ihm Christian Kubon und Schatzmeister Bernd Schulze ein von Herbert Schneider gemaltes Porträt überreichten.
Herbert Schneider wurde in der Folge zum Ehrenmitglied des Clubs ernannt, zum erst zweiten nach Gebhard Zeller. Schneider war 33 Jahre Beisitzer und 24 Jahre im Vorstand, der Architekt betrieb zusammen mit Heinz Vöhringer die Kartbahn, von seiner Kreativität profitierten die von ihm erstellte jährliche Clubzeitung, die ADAC-Stände auf Messen, Embleme des Ortsclubs und vieles mehr.
Obwohl die „Scuderia Humpis“ wie der „Engländer Stammtisch“ am selben Abend eigene Veranstaltungen hatten und andere bei der Motor-Show in Essen weilten, waren die Tische im Colsman-Saal gut besetzt. Der ehemalige Porsche Sportleiter Manfred Jahnke, einst Nachfolger von Huschke von Hanstein, siebenmaliger Le Monde-Sieger und heute für das Autohaus Gohm in Singen tätig, war ebenso nach Friedrichshafen gekommen wie „Mister Superbike“ Peter Rubatto, Berg-Europameister Karl-Heinz Linnig, der Ehrenvorsitzende des ADAC Gau Württemberg, Graf Gebhard von Waldburg,  Matthias Lenz vom Sponsor ZF, Roland Bosch von der Messe Friedrichshafen, Volksbankvorstand Harald Riehle, Ex-MTU-Chef Dr. Rolf A. Hanssen, Peter Hüni, Ex-Flughafendirektor Hans Weiss, der ehrenamtliche OB-Vertreter Erich Habisreuther und Andrea Gärtner von der Stadt.
Für die musikalische Begleitung des gelungenen Abends sorgte die Band „Schwaben-Power“. Text: Großkopf