Erik Manning Saisonrückblick 2021

Erik Manning Saisonrückblick 2021

Die Saison startete ich erst im Sommer mit einem Trackday auf der Nordschleife am 09.07.21 und einem weiteren geplanten Trackday am 15.07.21, sowie einem Nasstraining auf der benachbarten ADAC-Teststrecke am 16.07.21. Mit diesen Trainings wollte ich mich wieder auf Rennen vorbereiten, die ich zuletzt im Rahmen der VLN (jetzt inzwischen: NLS) 2019 gefahren war. Der erste Trackday fand komplett im Dauerregen statt, so dass kaum Gelegenheit war, mit dem Auto an die Grenzen zu gehen; der zweite Trackday am 15.07. wurde leider aufgrund der Überschwemmungen im Ahrntal kurzfristig abgesagt, als ich bereits an der Nordschleife war. Das Nasstraining konnte ich noch durchführen. Mit diesem begrenzten Training fuhr ich dann aber trotzdem am 28.08.2021 das Rennen RCN 7 „Bergischer Schmied“, das wegen der immer noch andauernden Folgen der Überschwemmungen nach anderen Regeln erfolgte, als die bisherigen Rennen. Im Dauerregen konnte ich trotzdem Platz 2 in der Klasse erreichen, und war mit dem Ergebnis zufrieden. Aufgrund geschäftlicher Termine/Auslandsreisen war es nicht möglich, das RCN 8 zu fahren; es blieb somit nur RCN 9 übrig für diese Saison, um weitere Rennkilometer zu absolvieren. Zur Vorbereitung dafür fuhr ich allerdings erst noch einen Trackday eine Woche vorher auf der Strecke in Spa – leider auch wieder im Dauerregen! RCN 9 fand dann am 30.10.2021 statt und war das Saisonabschlussrennen für die RCN-Serie. Anders als die anderen RCN-Rennen fand es auf Grand Prix Strecke und Nordschleife statt, und die Boxenstopps in der Boxengasse der GP-Strecke. Außerdem war es ein 3-Stunden-Rennen, das eigentlich nach den VLN/NLS-Regeln erfolgte und erst um 15.00 Uhr gestartet wurde. Auch dieses fand wieder im kompletten Regen statt und gegen Abend kamen Dämmerung hinzu und Nebel. Es gab viele Unfälle aber es war für mich ein gutes Training , da ich solche Wetterbedingungen bisher noch nicht erlebt hatte. Da ich diese Saison in erster Linie wieder ins Fahren kommen und Trainingskilometer absolvieren wollte, habe ich insofern meine Ziele erreicht. Für 2022 ist der Plan, am 24h-Rennen am Nürburgring teilzunehmen. Dafür war die aktuelle Saison eine gute Trainingsbasis. Fahrzeug: Aston Martin V8 Vantage GT4 Rennserie: DMSB- und ADAC- Serie RCN, Klasse RS 8 [envira-gallery id="7635"]

29.11.2021

Tim Zimmerman blickt gespannt in die Zukunft

Nachwuchspilot prüft einzelne Optionen für 2018

Die vergangenen beiden Jahre waren für Tim Zimmermann ein Auf und Ab. Der Rennfahrer aus Langenargen holte in der ADAC TCR Germany zwar Podestplätze, doch zahlreiche Zwischenfälle ließen ihn zurück fallen. Aktuell prüft der Baden-Württemberger verschiedene Optionen für das Jahr 2018. „Auch wenn wir gerade in der Winterpause sind, habe ich keine Langeweile. Es gilt ein Paket für 2018 zu schnüren. Neben einem Einsatzfahrzeug, muss ich natürlich auch das Budget sichern“, erklärt der 21-jährige motiviert. Ob er 2018 wieder in der ADAC TCR Germany oder einer anderen Rennserien antritt, ist aktuell noch nicht klar. Vor wenigen Tagen absolvierte Zimmermann einen Test in einem Porsche 911 GT3 und zeigte sich begeistert. „Der Test hat im Rahmen der Porsche Experience Days in Hockenheim stattgefunden. In dem Auto mit Heckantrieb habe ich mich auf Anhieb wohl gefühlt und war am Ende des Tages der schnellste Fahrer“, berichtet der Schützling der Renngemeinschaft Graf-Zeppelin weiter. Doch ob es am Ende ein GT3-Fahrzeug in 2018 wird, weiß Zimmermann selber nicht: „Ein Start im Porsche Super Cup wäre ein toller Schritt. Aktuell lege ich mich aber nicht fest und prüfe viele einzelne Optionen. Auch eine Teilnahme im ADAC GT Masters, der Blancpain Series oder in einer GT4-Rennserie ist möglich. Am Ende muss ich das entsprechende Paket finanzieren und mich wohl fühlen.“ Unterstützung erhält Tim dabei von starken Partnern und Sponsoren, die ihn teilweise schon seit mehreren Jahren begleiten und das Auftreten des Youngsters schätzen: „Mich macht es stolz, einige langjährige Partner an meiner Seite zu wissen. Das ist wichtig und gibt mir die Motivation immer um den Sieg zu kämpfen.“